Neue Horizonte

Auch wir bemerken die Auswirkungen der aktuellen Pandemie in seiner vollen Auswirkung. Durch die Verschärfung der Maßnahmen durch Corona mussten wir uns auch nach Alternativen für einen Probenort suchen, da die Hygienemaßnahmen nur schwerlich durchzusetzen sind. Doch wir haben viele Gespräche geführt und schlussendlich im Monbijoupark für eine Weile einen Ort am Alten Theater gefunden, wo wir eine Weile lang proben konnten. Natürlich war es irgendwann damit vorbei. die Zeit bleibt eben nicht stehen und dem Sommer folgte der Herbst. Und wie es so ist im Herbst, verkürzen sich die Tage und damit auch die Helligkeit. Deshalb mussten wir erneut pausieren und weitere Gespräche führen. Somit haben wir jetzt vorerst einen Ort gefunden, wo die Proben wieder drinnen stattfinden können. Für viele war die unsichere Zeit, auch eine unsichere in ihrem Privatleben. Wir hatten viele Befürchtungen, die sich teilweise erfüllten. Manche hielten dieser Abstinenz nicht stand und kämpften erneut schwer mit ihren Krankheiten und Lastern, die sie durch die Proben schon verbessert hatten. Darum wollten wir alles tun, unsere Chormitglieder erneut aus ihrer Lethargie zu reissen, damit die Fortschritte, die sie durch den Chor empfunden hatten, nicht komplett zunichte gemacht wurden. Jetzt sind wir erst einmal wieder angekommen und hoffen unseren Mitgliedern die Wärme zurück zu geben, die sie so sehr vermissten in den letzten Monaten. Gesanglich wurde natürlich einiges geprobt und wir haben sogar eine neue Aufgabe gefunden, der wir uns in nächster Zeit widmen werden. Noch wird nichts verraten, nur so viel, die Chormitglieder sind sehr aufgeregt und freuen sich wieder auf ein Ziel hinproben zu können. Genau das was unsere Chormitglieder zur Zeit gebrauchen können, sich wieder gebraucht zu fühlen und in dem Sinne über sich selbst hinaus wachsen zu dürfen. Noch vor kurzem wirkte es so, als würde Corona unserem Projekt das Genick brechen. Wir haben hart gekämpft um wieder hier stehen zu können und zu sagen: Wir sind wieder auf dem Weg! Seid also gespannt, was da kommt, denn es wird definitiv wieder sehr außergewöhnlich werden.

 

Leider sind offene Proben nicht mehr möglich, daher bitten wir um Verständnis, dass der Eintritt in den Chor und das Lauschen der Probe auf unbestimmte Zeit ausgesetzt ist. Doch auch wir denken, dass es zum Wohle aller das Beste ist die Dinge jetzt so zu handhaben. Dennoch, der Chor ist nicht tot. Wir werden nicht aufgeben! Diese Zeit zeigt uns einmal mehr, das Zusammenhalt das Wichtigste ist. Und wir hoffen schon bald wieder verkünden zu können, wo man uns life hören kann. Es bedeutete sehr viel Umstellung, doch wir sind gewillt auch in diesen Zeiten Gesicht zu zeigen. Nur wer sich selbst aufgibt hat verloren. Deshalb, ran an den Speck, es wird geträllert was das Zeug hält. Hoffen wir das es im nächsten Jahr neue Möglichkeiten gibt. Wir sind bereit!

 

Euer Straßenchor

WILLKOMMEN BEIM STRASSENCHOR BERLIN

Der Straßenchor gibt Menschen eine Stimme, die sonst nicht beachtet werden und begleitet sie auf einer Reise, die ihrem Leben wieder einen Sinn gibt, die ihnen das Gefühl vermittelt gebraucht zu werden.

Termine für die Mitglieder:

  • Proben: Donnerstags, 19 Uhr bis 20.30 Uhr, mit anschließendem gemeinsamen Abendessen im Gemeindehaus (nicht in den Berliner Schulferien)

Kurzfristige Änderungen vorbehalten!

 

Das ist die Gelegenheit für ALLE mal als Besucher in unserem Choralltag reinzuschnuppern! Schaut einfach rein! Die offene Probe findet regelmäßig jeden ersten Donnerstag im Monat statt, es sei denn wir sind in Konzertvorbereitungen. Der Termin für die nächste offene Probe wird grundsätzlich vom Chor selbst bekannt gegeben. Kurzfristige Änderungen sind vorbehalten!

 

Interessierte die sofort mitsingen und Mitglied werden wollen sind immer willkommen, auch außerhalb der offenen Probe. Wir freuen uns auf Euch!

WIE ALLES BEGANN

Wenn aus einer Idee ein Projekt, aus dem Projekt ein Netzwerk und aus dem Netzwerk ein Verein und eine Hoffnungsquelle wird, dann ist die Idee richtig gut! Der Straßenchor lebt von einer guten Idee. Chorleiter Stefan Schmidt begab sich im Sommer 2009 auf eine ungewöhnliche Mission: Aus Obdachlosen, Drogensüchtigen und Unterstützern stellte er einen Chor zusammen, der in wenigen Wochen den Sprung von der Straße auf die Bühne schaffte. Das Unvorstellbare funktionierte: Im Herbst 2009 erschien eine CD.

 

Seit Herbst 2010 probt der Straßenchor regelmäßig Woche für Woche in dem großen Saal der Evangelischen Zwölf Apostel Gemeinde in Berlin. DER STRASSENCHOR ist Preisträger im Wettbewerb »365 Orte im Land der Ideen« 2011. Bis auf wenige Ausnahmen blieb der Kern des Chores zusammen. Neue Gesichter sind dazugekommen.

SATZUNG »Der Straßenchor e.V.«


Download
Satzung Der Straßenchor e.V. - Änderung
Adobe Acrobat Dokument 154.4 KB

WERDEN SIE MITGLIED UND UNTERSTÜTZER!

Im Dezember 2012 mit Hilfe von Leadership-Berlin.de der gemeinnützige Verein »Der Strassenchor e.V.« gegründet, um die musikalischen und kulturellen Interessen von Jugendlichen und Erwachsenen in schwierigen Lebensverhältnissen noch intensiver zu fördern. Der Verein braucht Ihre Unterstützung. Werden Sie Mitglied, Pate oder Förderer und unterstützen Sie so den Verein! 

 


Download
Mitgliedsantrag der Straßenchor e.V.pdf
Adobe Acrobat Dokument 160.4 KB
Download
Patenschaftsantrag _neu_01.pdf
Adobe Acrobat Dokument 142.9 KB

Die Bankverbindung

Der Strassenchor e.V.

Berliner Sparkasse

Bankleitzahl: 10050000

IBAN: DE 61 100 500 000 190 633 638

BIC: BELADEBEXXX

SPENDEN SIE JETZT!

Der Verein lebt ausschließlich von Spenden. Diese Spenden braucht der Verein dringend, um den regelmäßigen Chorbetrieb, das gemeinsame Essen und anstehende Projekte zu verwirklichen.

Wir erstellen Spendenbescheinigungen und senden diese zu. Mehr unter www.betterplace.org