Auf der Straße allein - im Chor daheim

Unter dem Motto: "Auf der Straße allein - im Chor daheim" begingen wir unser großes Jubiläumswochenende zu unserem 10jährigen Bestehen!

 

Eröffnet wurde unser Jubiläumswochenende von einer Vernissage / Ausstellungseröffnung mit musikalischer Begleitung von Laura Korinth & Stephan Schulz. Wolfgang Riedemann und Künstler die den Straßenchor unterstützen, präsentierten ihr Kunstwerke. Mehrere kleine Reden zum Straßenchor von Begleitern und Weggefährten unterhielten neben der musikalischen Untermalung das anwesende Publikum. Einige Chormitgliederr waren auch während der Vernissage anwesend und stellten sich den Fragen von Interessierten. Danach ging es in die Generalprobe, in der zwar einiges schief lief, aber wie heißt es so schön: "Die Generalprobe muss schief gehen, damit die Premiere richtig gut wird!" Und das wurde sie! Wat ne Premiere! Hammer! Standing Ovations und viel Lob anschließend... Der Straßenchor, unterstützt von mehreren Chören (u.a. Charlottenburger Kammerchor und Sängern des Chorverbandes), dem Kinderchor der Musikschule Béla Bartók und sagenhaften Solisten: Samantha Britt (Sopran), Gabriel Löwenstein (Bariton), Matthew Pena (Tenor), sowie einem Orchester und zwei Pianisten (unter anderem Petra Woisetschläger), führten zum Jubiläum die Carmina Burana auf. Ein absoluter Meilenstein in der neuen Besetzung. Großartig! Wir haben die Kirche gerockt und uns selbst überrascht... Die Arbeit des letzten Jahres, die Tränen, die Selbstzweifel, der Schweiß, die endlosen Proben, die Tiefpunkte, die Streitereien und das intensive Zueinanderfinden fanden ein fulminantes Ende. Kaum einen hielt es zum Ende noch auf der Bank, ein überältigendes Ende einer langen Vorbereitungszeit. Wir sind glücklich und haben viel Energie getankt. Es ist eines der einprägsamsten Erlebnisse unseres Lebens geworden und hat uns gezeigt das alles möglich ist, wenn man sich öffnen kann für Neues. Und das Angst nicht bedeutet, dass man aufgeben soll. Vielmehr sollte man kurz in sich ruhen und es einfach versuchen. Ich denke das nehmen wir am meisten von diesem Konzert in unser Leben außerhalb des Chores mit...

 

Zugunsten des Kinder- und Jugend Kammerorchester ALTO da MINA in Recife, Brasilien, veranstalteten wir im Rahmen unseres Jubiläums ein weiteres Konzert mit Unterstützung des Charlottenburger Kammerchores, der Jazz- und Improvisations-Pianistin Petra Woisetschläger, der Opern Sopranistin Samantha Britt und einigen anderen die uns auf unserem bisherigen Weg unterstützt haben. Ein Mix aus Oper, Jazz, Kassik, Schlager und Pop, erwartete den geneigten Zuhörer.

 

Als wir My Way von Sinatra sangen, gedachten wir auch unseren bereits verstorbenen Mitgliedern, wie Chrissi und Gotthold. Bei so machem floß auch eine Träne, als My Way durch die Kirche hallte. Es war großartig. Insgesamt 1000€ an Spendengelder sind für das brasilianische Orchester zusammen gekommen! Wir bedanken uns bei allen Unterstützern!

 

Zum Abschluss sangen einige von uns noch die Marseillaise von Michel Sardou zu Ehren eines Nachfahrens der Spanienkämpfer, der auch im Saal anwesend war.

 

Das Publikum war gerührt und begeistert. So ging das Jubiläumswochenende zuende. Wir sehen mit einem lachendem und einem weinenden Auge auf das Ende dieser langen Reise zum Jubiläum und freuen uns auf das nächste große Projekt.

 

10 Jahre gibt es uns nun schon, wir haben gebührend gefeiert und die Herzen bewegt. Und wir sind selbst wieder ein wenig gewachsen... Auf das es noch lange so weiter geht!

 

Nach den aufregenden letzten Wochen, geht der Chor erst mal in Herbstferienpause. Die nächste Chorprobe findet erst wieder in der letzten Oktoberwoche statt. Offene Probe ist erst am 1.11. wieder! Wenn ihr die Gelegenheit nutzen wollt uns einfach nur zuzuhören und dabei zu sein, wenn wir das nächste Projekt angehen wollen. Der Aufnahmestopp ist also hiermit aufgehoben und wir freuen uns über jeden, der neu zu uns dazu stoßen möchte um die Möglichkeit wahrzunehmen zu sehen wie Dinge Form annehmen und man lernt über seinen eigenen Schatten zu springen und an den Aufgaben zu wachsen! Ihr seid herzlich willkommen!